Bußgeldbescheid

Mit Zugang des Bußgeldbescheids beginnt eine Einspruchsfrist von zwei Wochen. Das Datum des Zugangs ist auf dem Umschlag vermerkt. Spätestens jetzt sollte entschieden werden, ob man den Bescheid akzeptiert oder die Verteidigung gegen den Vorwurf einem Rechtsanwalt anvertraut.

Um sich mit Erfolg gegen den Vorwurf einer Ordnungswidrigkeit wehren zu können, ist nach Akteneinsicht die Rechtmäßigkeit des Verfahrens zu untersuchen und sind z.B. Messprotokolle und Eichscheine zu prüfen. Man sollte die möglichen Fehlerquellen der verschiedenen verwendeten Messgeräte kennen.

Ein aktueller Auszug aus dem Verkehrszentralregister, wird im Rahmen eines Mandats kostenfrei eingeholt wird, muss vorliegen. Sind bereits Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg „kassiert“ worden, kann es sich unter Umständen empfehlen, ein Seminar zum Punkteabbau zu besuchen.
Von vielen Rechtsschutzversicherungsverträgen ist das Verkehrsrecht umfasst oder es besteht gesondert Verkehrsrechtsschutz. Dann entstehen für den Betroffenen keine zusätzlichen Kosten außer einer eventuell bestehenden Eigenbeteiligung.